Stadtgemeinde Bischofshofen
 

Ehrenamtliches Engagement: Hilfe für Flüchtlinge

Ein Teil der ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingshilfe mit Bgm. Hansjörg Obinger (re.), Vbgm. Barbara Saller (li.)

Laut Bundesgesetz hat „jede Gemeinde im Bedarfsfall die erforderliche Anzahl von Plätzen für die Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden bereitzuhalten. Die Zahl soll jedenfalls 1,5 Prozent der Wohnbevölkerung betragen“. Im August 2105 wurden im Internat der Tourismusschule Bischofshofen vierzig Asylwerber großteils aus Traiskirchen vom Bund kurzfristig untergebracht. Ein Teil der Asylwerber wurde Anfang September in ein anderes Quartier in Bischofshofen verlegt. Betreut wurden die Flüchtlinge vom Hilfswerk. Zudem hat sich eine ehrenamtliche Initiative mit den Schwerpunkten Sprache, Freizeit, Begleitung z.B. für Ämter und Soziales gegründet, welche die Flüchtlinge auch weiterhin aktiv begleitet. Die Flüchtlinge werden in vielfacher Hinsicht unterstützt. Dies reicht von Sachspenden über gemeinsame Freizeitaktivitäten bis hin zum freundschaftlichen Kontakt.

Perspektiven bieten

Derzeit leben 75 Flüchtlinge mit offenem Asylverfahren und 56 mit Konventionalpass in Bischofshofen. Die meisten Flüchtlinge stammen aus Syrien und Afghanistan. „Wir wollen den Menschen ein Umfeld bieten, das Perspektiven eröffnet. Dazu gehören die Unterbringung in kleinen Einheiten und eine entsprechende Betreuung sowie Hilfe zur Selbsthilfe“, so Bgm. Hansjörg Obinger. Er hob die große Bedeutung der Freiwilligen bei der Betreuung der Flüchtlinge hervor und dankte den Ehrenamtlichen für ihr großartiges Engagement.

Begegnungs-Café

Viele Menschen engagieren sich in Bischofshofen ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Dem freundschaftlichen Gespräch und persönlichen Kontakt kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Daher findet ein Begegnungs-Café statt, bei dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Dabei besteht auch die Möglichkeit mit Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen. Nähere Informationen unter members.aon.at/bischofshofenhilft/

Beratungsstelle der Diakonie

Die Regionalstelle Bischofshofen des Diakonie Flüchtlingsdienstes berät anerkannte Flüchtlinge bei der Wohnungssuche. Das Büro befindet sich in der Hauptschulstraße 12 - 14 und ist Montag und Dienstag von 9 bis 16 Uhr, am Mittwoch von 9 bis 15 Uhr sowie am Donnerstag bei Bedarf besetzt. Telefonische Terminvereinbarung unter 0664 / 88 70 59 64 oder 0664 / 88 30 23 47, Nähere Informationen: www.fluechtlingsdienst.diakonie.at.

 Informationen zu den Rechten, Pflichten und Werten www.refugee-guide.at

Informationen zum Deutschlernen - www.deutschlernen-salzburg.at