Stadtgemeinde Bischofshofen
 

Begegnungszone im Stadtzentrum

 Bilder: Atelier Wolf

Bischofshofen hat im April 2015 eine der ersten Begegnungszonen österreichweit eingerichtet und nimmt mit dem innovativen Projekt eine Vorreiterrolle ein. Die neue Begegnungszone im Zentrum von Bischofshofen umfasst die Bahnhofstraße, den Franz-Mohshammer-Platz und den Oberen Marktplatz. Die vorgeschriebene Geschwindigkeit ist 20 km/h.

Ziel der Begegnungszone ist die Förderung des partnerschaftlichen Miteinanders aller VerkehrsteilnehmerInnen. FußgängerInnen dürfen die Fahrbahn betreten, den Fahrzeugverkehr jedoch nicht mutwillig behindern. Durch die Begegnungszone wird das Zentrum weiter belebt und die Wirtschaft gestärkt. Grundlage für die Einrichtung war eine umfassende Prüfung. Dabei wurde festgestellt, dass die bestehende Gestaltung im Wesentlichen den Anforderungen entspricht. Das Zentrum ist klar definiert, die Gehsteige sind fahrbahneben ausgeführt und gepflastert und die Parkplätze markiert. Beidseits der Straßen sind durchgängig Geschäfte angeordnet, sodass die FußgängerInnen laufend diese queren.

Bgm. Hansjörg Obinger ist davon überzeugt, dass „die Begegnungszone Bischofshofen weiter beleben wird. Sie lädt ein, als Fußgänger im Zentrum zu flanieren, ohne dass der motorisierte Verkehr vollkommen ausgesperrt wird."

Verkehrsstadtrat Alois Lugger: „Nach einem einstimmigen Beschluss in der Gemeindevertretung und unter weitgehender Einbindung der Bevölkerung wird uns der nächste Meilenstein in der wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung von unserem Zentrum gelingen. Lebensraum, Frequenz und Begegnungen, das Miteinander werden steigen.“